Graue Wolken

Vielleicht liegt es an der Luft. Am Ludwigsburger Bahnhof ist es kaum auszuhalten, direkt gegenüber vom Bahnsteig wird der perverse „Caro Landkaffe“ geröstet oder synthetisiert oder wie auch immer das Teufelsgebräu hergestellt wird. Alle paar Minuten öffnen sich die Ventile und lassen Damp ab, graue Wolken breiten sich aus und der Geruch von Malz legt sich in die Nase aller und verhakt sich dort, den ganzen Tag wird man ihn nicht mehr los. Ist Caro Kaffee aggressionsfördernd?
Jeden morgen drängen sich dann knapp 1000 Schüler in viel zu kleine Busse, die direkt die Berufsschule ansteuern, die Begrüßungsrituale der Schüler des berufsvorbereitenden Jahres („Jennyyyyyy! Komm nach hinten, Du Fotze *lol*“) mischen sich mit den verzweifelten Blicken in vollgeschmierte Ordner, denn die Ernährungsgymnasiasten schreiben heute „Bio“, „GGK“ oder „VBR“, die angehenden Erzieher verkriechen sich in ihre iPods und sie alle eint dieses Riesengebäude, in dem zusammenwächst, was passend gemacht wird.
Die Haltestelle grenzt direkt an das Schulgelände, alles, was keine 18 ist, versammelt sich hier zum Rauchen, auch einen Kiosk gibt es hier und die Spuckepfützen der Machotrottel mit aufgelegten, nicht aufgesetzten, aufgelegten „Schirmmützen“ machen den Weg zum Gebäude zum Abenteuer.
Im Umkreis von 100 Metern um die Schule hat sich ein Ring aus Haargummis gebildet, die aus den Taschen fallen, wenn sich die Mädchen nach der Schule ihre Kippenschachteln aus der Hosentasche ziehen.

Der provisorische Unterrichtscontainer, in dem aufgrund von Umbaumaßnahmen die Naturkunde unterrichtet wird und in dem man zwischen „sehr kalt“ und „sehr warm“ wählen kann, verfügt über amoksichere Türen.

Er schickt ihr vor dem Unterricht eine SMS, er würde heute in die Schule kommen, er will sie abknallen.

Einer Schülerin fällt im Bus der junge Mann auf, er ist stark alkoholisiert und wedelt mit einer Waffe rum.
An der Haltestelle wartet ein Großaufgebot der Polizei, alle paar Wochen gibt es eine Amokwarnung, dieses mal ist es ernst. Der finale Shootout bleibt aus, er wird stark torkelnd abgeführt. Ka-pi-tu-la-tion. Es war eine Schreckschusspistole, es war eine kaputte Beziehung, es war der Alkohol.

Die Aufarbeitung am nächsten Tag findet anhand eines Films statt. Es ist der Vortrag „Die Macht der virtuellen Bilder“ von Christian Pfeiffer, das wird schon ungefähr hinkommen. Alkohol ist Gewalt ist Beziehungstat ist Schule ist Amok ist Killerspiel.
Die Theorie der grauen Caro-Wolken liegt ähnlich nah, findet aber keine Beachtung.

Gegenbeispiel Hamburger Schule:

(Direktlink)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gehirnstürm, Girl, you have no faith in medien, Here and now, Social Issues & Stuff abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Graue Wolken

  1. uli schreibt:

    „Ring aus Haargummis“

    Schön formuliert.

  2. goron schreibt:

    ja, den ring aus haargummis find ich auch mal richtig gut.

  3. Sebastian schreibt:

    Das wollte ich schon länger mal loswerden, weil’s wirklich so ist.

  4. Amenogold schreibt:

    Guter Beitrag, gut gewähltes Vido. Ich bin für das Verbot von Caro Kaffee. Kampf der Caro Kaffee Killer Wolke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s