Der Automobilmarkt lebt

Jedenfalls unser: Das Citroen-Autohaus in unserer Straße hat „französische Wochen“. In erster Linie heisst das, dass man in der hintersten Ecke einen Cafétisch aufgestellt hat, auf dem eine Zeitung liegt, eine Kanne Kaffee und ein aufgebrochenes Croissant. Nun dauern die französischen Wochen nun schon seit etlichen Monaten an (die Weihnachtsdeko haben sie glaube ich im März entfernt) und das Croissant ist immer noch das vom Anfang. Mittlerweile ist es von einer weissen Schicht überzogen, und man fragt sich, ob es die nächsten neun Jahre durchhalten möchte, um dann selbständig die Abwrackprämie zu beantragen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Here and now abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der Automobilmarkt lebt

  1. Dennis schreibt:

    Bei VW gäbe es Pumpernickel.

    Wäre eine klasse Antwort auf den Baguette-Crashtest-Spot…

    Gruss

  2. Sebastian schreibt:

    Und hält und hält und hält…

    (obwohl, bei VW hieß es ja, er rollt und rollt…)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s