Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein

Champagner ist kein sektfreier Schaumwein.

Das Internet könnt‘ rechtsfreier kaum sein.

Wir sehen eine Torte und, lechz, hau’n rein.

Kölns nächste Nummer sechs wird nicht Daum sein.

Der Baader-Meinhof-Komplex ist von Augstein.

(Das stimmt nicht, aber Aust würd‘ sich kaum reim‘)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Exo-Politics, Gehirnstürm abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein

  1. Frank schreibt:

    Ich habe schon lange nicht mehr so etwas gutes zu dem Thema (bzw. allen Themen) gelesen.

  2. Tim schreibt:

    ich lachte.

  3. Herr Punkt Markus schreibt:

    Ich lachte laut!

  4. Jan Sjenau schreibt:

    dee-tow!

  5. Sebastian schreibt:

    Ich lache über diesen Namen – der ist wirklich nett, hat ein wenig gedauert 🙂

  6. Amenogold schreibt:

    röhrt röhrt … nicht verkehrt – raunzt der Rechtsanwalt

  7. Sebastian schreibt:

    Das musst Du mir bei Gelegenheit noch einmal erklären. Also den Kommentar als Ganzes 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s