Leserbriefe, die einer Antwort bedürfen

Spiegel 42/08

[…] Dem imaginären Bürger, der seinen Teil des Gesellschaftsvertrags eingehalten, unter Schmerzen und mit viel Vertrauen SPD gewählt und (schon länger) jegliches Vertrauen verloren hat, hätten Sie einen Namen geben können: meinen.

Gobby G. Schmidt

Nein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gehirnstürm, Girl, you have no faith in medien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Leserbriefe, die einer Antwort bedürfen

  1. Alexander schreibt:

    In der Annahme, „Gobby“ ist ein reeler Name, fühle ich tiefes Mitleid für diesen Kerl. Mit so nem Namen ist man ja fürs Lebengestraft.

  2. causa prima schreibt:

    [Ironie]Und was für eine hässliche Zahnspange der hat[/Ironie] -_-

    Wieso hat eigentlich nie jemand die Ironie-Tags in denn bb-Code integreiert, so wie bold und italic und stroked und den ganzen Mist?

  3. Sebastian schreibt:

    Ich weiss nicht, wieso das nie jemand gemacht hat. Wie sollte das auch aussehen?

    Ich bin aber immer ganz vorne dabei, wenn es darum geht, sich über Namen lustig zu machen. Lustige Namen und hässliche Menschen, meine moralische Achillesferse.

  4. Dennis schreibt:

    Mich interessiert das zweite G 😉

  5. Sebastian schreibt:

    „Das Mittelinitial ist der Doktortitel des kleinen Mannes.“ – Heinz Strunk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s