Verführer der Massen

Der neueste Wahlwerbespot John McCains, in dem er sich auch über die Vorliebe der Deutschen für David Hasselhoff lustig macht, ist ein Angriff auf das moderne, offen-patriotische Deutschland des neuen Jahrhunderts. Eine Replik.

Aus Washington berichtet Mark „Marky“ Witze

Wann werden wir das endlich hinter uns lassen? Die Zeit zwischen Hasselhoffs Machtergreifung durch Knight Rider 1984 und seinem Absturz 1996 durch Baywatch Nights ist in der Tat eines der dunkelsten Kapitel Deutschlands. Es gab Massenhysterien, Propagandablätter (Bravo!) und die fürchterlichen Angriffskriege auf die deutsche Kultur, der allerlei Sendungen und Zuschauer zum Opfer fielen, auch und vor allem Kinder (Disneyclub!). Fatal war die Aufstellung der bösen Achse mit dem Kinderstar Gwen, welches die Massen erst Recht in die Arme dieses Verbrechers geführt hat. Experten sind sich einig, dass Hasselhoffs Status in Deutschland ohne Gwen nicht möglich gewesen wäre. Die Signale des Machtanspruchs der beiden waren so einleuchtend, dass ihr Erfolg heute geradezu unvorstellbar ist. Wenig subversiv ihr Parteicredo „Wir zwei allein“. Pervers das Mittel der Sprachanpassung zur Unterwanderung und Vereinnahmung.

Natürlich gibt es auch heute noch viele Hasselhoff-Leugner. Doch sind zum Glück noch viele Dokumente aus dieser Zeit enthalten. Historienforscher aller Welt frohlockten, als vor einigen Jahren überraschend Farbmaterial aus dieser Zeit aufgetaucht ist, welches auf socialissuesandstuff TV erstmals und exklusiv der Weltöffentlichkeit gezeigt wird. Auch wenn die Beweise in vielerlei Hinsicht erdrückend sind, werden auch heute noch sogenannte „Hasselhoff-Konferenzen“ abgehalten, in denen sich Leugner abstrusesten Verschwörungen hingeben, um der traurigen Wahrheit und ihrer eigenen Vergangenheit nicht ins Gesicht sehen zu müssen.

So gibt es die „Light“-Verschwörer, die die Existenz Hasselhoffs anerkennen, es aber als gezieltes Manöver der USA ansehen, dass den Ruf Deutschlands schädigen wollte, um eigene Ziele durchzusetzen (Verkauf von Hot Wheels-Spielzeugautos und riesigen Gürtelschnallen). Ganz ließen sich diese Behauptungen nie entkräften. Was viele nicht wissen: Der perfekt deutsch sprechende Verführer der Massen ist gebürtiger Amerikaner! Andererseits ist nicht zu leugnen, dass jenseits aller Motivation die Deutschen in den 80ern nur zu gern bereit waren, einem Führer hinterherzurennen, dessen Haare nur voluminös genug und Brustbehaarung üppig war.

Ungleich ungefährlicher, da nicht mit Halbwahrheiten operierend, die Komplettleugner. Sie bezweifeln, dass der Hasselhoff überhaupt je stattgefunden hat. Filme halten sie für schlechte Fälschungen (wo es doch schlechte Originale sind), das Liedgut aus dieser Zeit für „reichlich plump und wahrscheinlich von Engelbert gesungen“, was nur zur Hälfte stimmt.

Dabei gehört die Zeit vor allem der 80er zu einer der bestdokumentierten der deutschen Geschichte. Wissenschaftlich aufgearbeitet in Sendungen wie Guido Knopps „Die 80er Jahre Show“ werden geradezu wöchentlich neue Details aus dieser Zeit bekannt. Auch dass David Hasselhoff darüber hinaus seinerzeit regelmäßg in den wichtigsten Wochenmagazinen wie Bravo oder Pop Rocky auf der Titelseite zu sehen war, ficht sie nicht an. „Wer war denn damals bitte nicht auf den Titelseiten dieser linken Schundblätter? Ist es auch ein Beweis für Aliens, dass Alf dort abgebildet war?“ ächzt ein Vokuhila-bestückter Mann Ende 30. Ein Mann der Tätergeneration.

Größenwahnsinnig der Angriff Hasselhoffs auf die Sowjetunion, der über 1,90 große Cowboystiefelträger behauptete jahrelang, dass er durch seinen Auftritt an der Berliner Mauer den Kommunismus besiegt hat. Auch aus dieser Zeit sind Filmaufnahmen aufgetaucht, die jetzt offiziell auf socialissuesandstuff TV veröffentlicht wurden.

Der Rest ist Geschichte. Hasselhoff konnte sich noch einige Zeit an der Spitze Deutschlands halten, bis ihn der Wahnsinn und der Alkohol auffraßen, der ausbleibende Erfolg der kommenden Jahre tat sein übriges. Auch Deutschland lachte über ein Video, dass ihn Pizza essend und stark alkoholisiert zeigt – ein Zeichen, dass wir angekommen sind in der menschlichen Gegenwart.

Es gibt natürlich auch heute noch Alt- und Neo-Davids, die nicht loslassen können. Noch Anfang des Jahrhunderts antwortete das damals erfolgreiche Sternchen Heidi Klum auf die Frage Jay Lenos, ob David Hasselhoff immer noch „famous“ in Deutschland ist: „Ja.“

Aber die Zeiten ändern sich. Das neue Deutschland ist unverkrampft, spritztig, international beliebt und bringt inzwischen ganze eigene Stars hervor. Ein Phänomen, dass die Massen derart verführt und zu Hass und Leid führt, ist heute nicht mehr möglich.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Culture Beats, Girl, you have no faith in medien, Wir waren mal Stars abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Verführer der Massen

  1. Sebastian schreibt:

    Ich widme diesen Eintrag allen Gagschreibern, die sich als Urlaubsvertretung verdingen müssen. Ihr schafft das!

  2. Dennis schreibt:

    Schön geschämt heut Nacht… die junge Generation ist ja sogar noch besser…
    Ich schlaf heut im Keller!

    Gruss

  3. Ivy schreibt:

    Hat der Keller noch Platz für einen gebürtigen Amerikaner?

  4. Dennis schreibt:

    Für die eher weniger^^ Ach, schnapp dir einen Karton…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s