Nur scheinbare Unvereinbarkeit

Als Claude Lacroix notgedrungen seinen Privatstrand an der Küste von St. Tropez zum Verkauf anbietet, hat er nicht mit der Hartnäckigkeit seines Sohnes Louis und dessen Clique gerechnet. Louis schmeißt kurzerhand die Schule, um mit seinen Freunden das Paradies ihrer Kindheit zu retten. Sandra, eine unwiderstehliche junge Geschäftsfrau, übernimmt das Management, Louis wird Mädchen für alles. Ihre Freundin Laure wird von anderen Sorgen geplagt: Sie hat gerade ihre Verlobung mit dem ehrgeizigen Alain Dulac gefeiert, als der charmante Abenteurer Grégory, Louis‘ Bruder und Laures erste große Liebe, wieder in ihrem Leben auftaucht. Beiden ist auf den ersten Blick klar, dass sie immer noch etwas füreinander empfinden. Grégory bittet Laure, mit ihm in See zu stechen anstatt zu heiraten. Alain gelingt es mit einem hinterhältigen Manöver, das Treffen zu vereiteln.

Vor etlichen Jahren lief dieses verworrende, dennoch unfassbar seichte Geflecht voller Kabale und Liebe, Enttäuschung und Hoffnung namens St. Tropez auf Vox und versüßte mir triste, verregnete Sommernachmittage, in dem es mir im harmlosen Nachmittagsprogramm Bilder von einem sonnigen Strand ins Haus brachte, in denen wunderschöne Südfranzösinnen nur allzu bereit waren, ihre runden Brüste bei etlichen Gelegenheiten aus ihren Bikinis zu schälen, etwas, was bei Baywatch undenkbar gewesen wäre.

In The Shield geht es um den Alltag eines Polizeireviers (inkl. Spezialeinheit) in Los Angeles, in dem sich Vic Mackey selten an Vorschriften hält, Informationen über Drahtzieher erhält, indem er kleinere Gangster und Drogendealer entweder besticht oder auch bedroht und/oder misshandelt. Besonderer Reiz ergibt sich darin, dass die Hauptfigur, Vic Mackey, der Anführer der Spezialeinheit Strike Team, mit der Unterschlagung von Drogengeldern seine Einheit finanziert. Gleich in der ersten Folge bringt Vic einen Polizisten um, der ihre Methoden aufdecken soll. Trotzdem ist der Zuschauer geneigt, sich ihn als Polizisten in der Nähe zu wünschen, statt den überkorrekten Dutch oder Captain Aceveda, der zwar Vics Methoden missbilligt und ihn aus dem Polizeidienst entfernen, gleichzeitig aber für den eigenen politischen Aufstieg benutzen möchte.

Gegensätzlicher könnte diese mir liebste aller Serien, deren durchgehende Ausstrahlung mir seitens der Pro7Sat.1-Gruppe nicht vergönnt war, so dass ich mich sie mir zu kaufen gezwungen sah (*ächz*), nicht sein. Und dennoch:

Kunden, die The Shield – Die komplette dritte Season (4 DVDs) gekauft oder bewertet haben, haben auch Saint Tropez – Die komplette Season 1 als DVD bestellt. Daher freut es Sie sicher, dass Saint Tropez – Die komplette Season 1 am 17. April 2008 erscheint. Bestellen Sie jetzt Ihr Exemplar vor!

Es gibt noch mehr so Menschen wie mich. (Andererseits käme ich nie auf die Idee, mir diesen St. Tropez-Schrott wirklich zu bestellen, nicht wegen ein paar Brüsten.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Culture Beats, Girl, you have no faith in medien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Nur scheinbare Unvereinbarkeit

  1. Sebastian schreibt:

    Vor etlichen Jahren lief dieses verworrende, dennoch unfassbar seichte Geflecht voller Kabale und Liebe, Enttäuschung und Hoffnung namens St. Tropez auf Vox und versüßte mir triste, verregnete Sommernachmittage, in dem es mir im harmlosen Nachmittagsprogramm Bilder von einem sonnigen Strand ins Haus brachte, in denen wunderschöne Südfranzösinnen nur allzu bereit waren, ihre runden Brüste bei etlichen Gelegenheiten aus ihren Bikinis zu schälen, etwas, was bei Baywatch undenkbar gewesen wäre.

    Mir fällt auf, dass das tatsächlich nur ein Satz ist. Cool.

  2. MuGo schreibt:

    Amazon kennt uns alle! Mir wollen sie immer die CDs verkaufen, die ich nicht bei Amazon gekauft habe – und, noch dreister, die, die ich vor ein paar Jahren dort gekauft habe…

  3. Niels schreibt:

    „Es gibt noch mehr so Menschen wie mich. (Andererseits käme ich nie auf die Idee, mir diesen St. Tropez-Schrott wirklich zu bestellen, nicht wegen ein paar Brüsten.)“

    Auf jeden Fall hattest Du mehr Geduld als ich. Beim Durchzappen sind mir da niemals schöne Französinnen oder gar Brüste aufgefallen.

  4. matt schreibt:

    du hast dvds schon wegen weniger nackter haut und bescheuerteren gründen gekauft. 😉 *grins*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s