Vollidiot

Wenn man nicht viel erlebt im Leben, hat man auch nicht viel zu erzählen. Sollte man meinen. Manche Menschen besitzen aber die Eigenschaft, aus den kleinsten Geschehnissen des Alltags wunderbare Geschichten zu machen, denn im Penny an der Ecke ist einfach mehr los als im australischen Outback (wobei dieser inzwischen durchindustrialisierter ist als jede hiesige Supermarktkette – ich glaube, die meisten Hühnerfarmen down under wurden nur wegen den frisch gebackenen Abiturienten, die mal was „völlig anderes“ machen wollen, eröffnet).

Lieblos aneinandergeklatsche Alltagserlebnisse können aber auch furchtbar nerven. So ging es mir bei Tommy Jauds Vollidiot, welches ich mir gestern als Hörbuch angetan habe. Wirklich auf den allerkleinsten Nenner zusammengestauchte Beobachtungen, bei denen jeder irgendwann sagen kann „jawoll, genau so ist es, haha“ reihen sich hier aneinander, das so genannte Generation Golf-Syndrom. Die erste Szene spielt im…. da kommt ihr nie drauf, wetten? (Ich bin mir aber bewusst, dass ich der allerletzte bin, der jetzt noch Vollidiot liest, bzw. vorgelesen bekommt, darum wisst ihr es ja alle.) Da zählt er dann erstmal die Phasen einer Trennung auf. Genau, und so geht es in einem Fort. Fürchterlich. Ich glaube, Tommy Jaud ist der Gagschreiber von Mario Barth. Diese ganze Ikea-Frauen-Handtaschen-kennste?-Scheisse ist aber vielleicht auch einfach richtig schnell gemachtes Geld.

Jetzt mal ohne Scheiss: Ich habe so mit 17 angefangen, gerne zu schreiben, kurz bevor ich ins Internet kam. Da wollte ich immer ganz lustige Geschichten schreiben über Leute, die ihre Beziehung verloren haben und jetzt durch den Alltag müssen. Ich habe x Bücher angefangen, die sich exakt so lasen wie Vollidiot, aber habe das nie weiter verfolgt, weil ich die im Nachhinein zu scheisse fand. Mit 17. Und der Typ scheffelt richtig Kohle damit. Irgendwie ärgerlich. Und lesen tun das dann die Leute, die bei TV-Sendungen im Publikum sitzen, da bin ich ganz sicher. Ich muss nichtmal sagen, in welchen Sendungen, weil das exakt immer die gleichen Köpfe sind (Kurzhaarfrisuren mit zuviel Nivea im Gesicht und blonde Dauerwellen), allenfalls im Durchschnittsalter gibt es noch Unterschiede.

Ich schreibe vielleicht doch mal ein Buch. Ich nenne es „Warum Tommy Jaud scheisse ist und Frauen auch“ und es spielt im australischen Outback oder wahlweise halt doch bei Ikea, man muss ja auch leben.

Nachtrag: Für einen 10 Euro-USB-Stick werde ich übrigens nicht mein Blog verramschen, ich bitte, von solchen Anfragen in Zukunft abzusehen ^^

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Culture Beats abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Vollidiot

  1. Paul schreibt:

    Ach, haben sie dich auch gefragt? 😀 Scheinen alle möglichen Blogs anzuschreiben…

  2. refu schreibt:

    Doch soviel? Da bekommt man ja direkt Dollarzeichen auf die Pupillen.

  3. Sebastian schreibt:

    Einen 2 GB-Stick halt, mehr kosten die auch nicht mehr, und noch ein „kleines Dankeschön“ und was ein „kleines Dankeschön“ ist, weiss ja jeder. Bestenfalls ein 5 Euro-Radio, wohl aber eher eine 3-Monats-Gratismitgliedschaft in irgendeiner Quatschcommunity 🙂

  4. MuGo schreibt:

    Ich sollte wieder anfangen zu bloggen – ich brauch noch nen vernünftigen USB-Stick und hab kein Bock, mir einen zu kaufen…

  5. bullion schreibt:

    Ich würde dein Buch kaufen. Aber nur wenn es im Outback spielt und mit exakt diesem Titel erscheint.

  6. saripari schreibt:

    Ich würds auch kaufen wenn die Seiten leer wären…

    Eeh, jedenfalls, ich glaube der einzige Grund, warum solche Bücher Dauerbrenner sind (genauso wie Mondscheintarif), sind nicht etwa die humorvollen Einlagen (wobei, manchmal schon) sondern einfach der Identifikationsgrad. JEDER macht sich auf eine zynische Art und Weise über das Ende von Beziehungen lustig, etc. pp… und wenn man dann auch noch objektiv über jemanden LESEN darf, dem es nicht nur genauso, sondern auch noch SCHLECHTER (weil überspitzt) geht, dann, holla die Waldfee, Bonusimpakt!

    Ist doch genau das gleiche mit Harry Potter. Jeder will ’nen dicken Zauberstab aus dem weißes Zeug rausfliegt. Manche glauben sogar, sie hätten sowas.

  7. MuGo schreibt:

    Ich würd’s auch kaufen und mich dann in der BILD ausheulen: „Er benutzt einfach so intime Details aus meinem Leben, dass ich mich gezwungen sehe, nun auch noch ein Millionenpublikum darauf hinzuweisen, dass es sich bei dem und dem Charakter um mich selbst handelt!“

  8. Sebastian schreibt:

    Keine Anst, unsere sexuellen Eskapaden bleiben unter uns. Wait, oh…

  9. bastih schreibt:

    ich galub, der war gagschreiber für anke e.

    ich hab mir ja beide mal reingezogen…. und ich find einfach witzig, wie er manchmal situationen in blumige bilder ummünzt…. nun… auch eine gewisse message kam rüber… zumindets bei „resturlaub“, ich gehe dennoch davon aus, dass jaudd überwiegend durch diese vermeindlich witzigen bilder gepunktet hat. sollte ich das buch bewerten, würde ich sagen flach, wenig erhellend… bla… aber das soll das buch ja auch nich…. es war ganz witzig, wie er sich gelegntlich ausgedrückt hat… geanu wie dieterbohlen in seiner biografie…. solche bücher liest man nicht des bücherlesens willen, vielmehr zur erheiterung.

    da kann man mal sehen, dass lustiger stoff kaum geeignet ist für formate wie film und literatur… dennoch sind sie am beliebtesten… weil es – und das soll ncih überheblich klingen – den bildungsstand der breiten masse entspricht. deswegen ist „bild“ auch die am meisten gelesene tageszeitung.

  10. Sebastian schreibt:

    Es gibt aber auch extrem lustige Bücher wie den Anhalter oder die Bibel nach Biff. Und lustige Filme gibt es ebenso viele, ob jetzt alte Sachen wie Wilders 1,2,3 oder Lubitschs Sein oder Nichtsein, die Brooks oder Zucker-Abrahams-Zucker-Filme (die zwar flach, aber verdammt gut sind) oder oder oder.
    Humor lässt sich wirklich gut in Bücher und Filme verpacken – die Verfilmungen von lustigen Büchern sind aber in der Regel wirklich Schrott ^^

  11. Ivy schreibt:

    Der Sebastian ist manchmal so intellektuel das mich gruselt – Biff ist wirklich geil 😉

    @Mugo: Wo wir grade bei Vollidiot sind: Schick mir deine verfickte verfluchte verdammte Adresse und ich schick dir so einen verfickten verfluchten verdammten USB-Stick… das geht mir – sensibel und feinsinnig wie ich bin – auffen Keks, wie du dich in deiner verfickten verfluchten verdammten Verweigerung suhlst, mach so weiter und ich fang an zu zicken schreien weinen…

    Tzä !

  12. Doeark schreibt:

    Köstlich!

  13. MuGo schreibt:

    Yeah, ich krieg nen USB-Stick! Schick ihn einfach an MuGo, zwischen der Industriebrache und dem Heizkraftwerk, Tal der Ahnungslosen, SBZ – der sollte schon ankommen.

    (Ja, ja, jetzt wartet mal bis März ab – ich muss noch erst ein paar Klausuren schreiben, einen Anstandsbesuch bei meinen Eltern machen und dann gibt es wahrscheinlich auch wieder was zu lesen von mir…)

  14. Pingback: 1559 und Lustiges in disguise. « b. Kopfkino vom Chaosplaneten.

  15. Pingback: Verzettelt’s Traum « social issues and stuff

  16. Pingback: Die Zunge Europas « social issues and stuff

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s